Perfekte Bewerbungsfotos: Leitfaden für beeindruckende Ergebnisse.

Magazin
Bewerbungs- und Businessfotos | © Simon Käbisch |
© Simon Käbisch

Warum sind Bewerbungsfotos so wichtig?

Hast du dich schon mal gefragt, warum Bewerbungsfotos eigentlich so wichtig sind? Die Antwort ist ziemlich einfach. Das Bewerbungsfoto ist wie ein kleines Fenster, durch das dein zukünftiger Arbeitgeber dich das erste Mal erblickt.

Ein ordentliches Bewerbungsfoto kann den entscheidenden Unterschied machen. Wenn dein Foto Professionalität und Sympathie ausstrahlt, kann das schon mal ein echtes Plus auf deinem Bewerbungskonto sein. Du musst auch kein Fotomodell sein, um gut auszusehen. Ein sympathisches Lächeln und ein selbstbewusster Blick reichen oft schon aus.

Außerdem zeigen Bewerbungsfotos, dass du dir Mühe gibst und die Bewerbung ernst nimmst. Ein Unternehmen sucht schließlich motivierte Mitarbeiter, die sich ordentlich und professionell präsentieren können. Ein schlecht gemachtes oder gar kein Foto signalisiert oft das Gegenteil. Investiere ruhig ein bisschen Zeit und vielleicht auch Geld in ein gutes Bewerbungsfoto – es lohnt sich wirklich.

Ein tolles Bewerbungsfoto vermittelt auch deine Persönlichkeit und zeigt, dass du fit und engagiert für den Job bist. Es ist wie ein kleines Aushängeschild deiner selbst.

Jürgen Reinsch: Businessportraits & Bewerbungsfotos - Fotograf | Freising München | © Jürgen Reinsch | Fotostudio Jürgen Reinsch
© Jürgen Reinsch / Fotostudio Jürgen Reinsch

Die Grundregeln für das perfekte Bewerbungsfoto

Du möchtest mit Deinem Bewerbungsfoto einen bleibenden Eindruck hinterlassen? Dann solltest Du unbedingt ein paar Grundregeln beachten. Hier sind einige Tipps, die Dir helfen, das perfekte Bewerbungsfoto aufzunehmen.

  • Professionelles Setting: Vermeide Fotos von Deiner letzten Party oder Urlaubsbilder. Gehe zu einem Fotografen oder richte Dir zu Hause ein kleines, schlichtes Fotostudio ein.
  • Kleidung: Wähle einen Look, der zum Job passt, auf den Du Dich bewirbst. Seriöse, gut sitzende Kleidung wirkt immer professionell. Vermeide auffällige Muster und zu grelle Farben.
  • Hintergrund: Der Hintergrund Deines Bewerbungsfotos sollte neutral und nicht ablenkend sein. Ein schlichter heller oder dunkler Hintergrund ist ideal.
  • Beleuchtung: Achte auf eine gute Beleuchtung. Natürliches Licht ist am besten, vermeide jedoch direktes Sonnenlicht, um harte Schatten zu verhindern. Alternativ kannst Du auch eine Softbox oder ein Ringlicht verwenden.
  • Ausdruck: Dein Gesichtsausdruck sollte freundlich und authentisch wirken. Ein leichtes, entspanntes Lächeln kommt gut an und signalisiert Offenheit und Sympathie.
  • Frisur und Make-up: Deine Frisur sollte ordentlich und gepflegt sein. Wenn Du Make-up trägst, sollte es dezent und natürlich aussehen. Zu viel Make-up oder eine zerzauste Frisur können den falschen Eindruck erwecken.
  • Pose: Wähle eine aufrechte Haltung, aber verkrampfe nicht. Ein leichter Drehsitz kann Dich natürlicher und dynamischer wirken lassen.
  • Augenkontakt: Schaue direkt in die Kamera. Das vermittelt Selbstbewusstsein und Engagement.

Wenn Du diese Tipps befolgst, steigerst Du Deine Chancen, dass Dein Bewerbungsfoto positiv auffällt und Deine Bewerbung aus der Masse heraussticht.

BUSINESS-/BEWERBUNGS-Fotografie | © Jens Werner | Reflexion-Das Photoatelier
© Jens Werner / Reflexion-Das Photoatelier

Die richtige Kleidung und das passende Styling für Dein Bewerbungsfoto

Ein perfektes Bewerbungsfoto kann der Schlüssel zu Deinem Traumjob sein. Doch welche Kleidung und welches Styling sind dafür am besten geeignet? Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Du auf Deinem Bewerbungsfoto einen professionellen und sympathischen Eindruck machst.

  • Wähle dezente Farben: Bei Bewerbungsfotos sollten Deine Kleidung und Accessoires in schlichten, dunklen Farben gehalten sein. Greife zu Schwarz, Grau oder Navy, das wirkt professionell und lenkt nicht vom Gesicht ab.
  • Achte auf Sauberkeit und ordentliche Bügelfalten: Deine Kleidung sollte sauber und faltenfrei sein. Auch kleine Details wie Kragenspitzen und Ärmelbündchen müssen perfekt sitzen. Das spricht für Deine Sorgfalt und Präzision.
  • Vermeide auffällige Muster und Prints: Großflächige Muster oder grelle Farben lenken nur ab. Einfarbige Kleidung oder dezente Streifen sind ideal, da sie Deine Persönlichkeit unterstreichen, ohne zu dominant zu wirken.
  • Denke an Deine Frisur: Für Bewerbungsfotos solltest Du eine Frisur wählen, die gepflegt und natürlich aussieht. Vermeide extreme Styles oder trendige Schnitte, die möglicherweise nicht zu jedem Job passen.
  • Schmuck nur dezent einsetzen: Wenn Du Schmuck trägst, halte ihn minimalistisch. Kleine Ohrringe oder ein schlichter Ring sind genug. Alles andere könnte schnell zu aufdringlich wirken.
  • Make-up dezent halten: Weniger ist mehr, wenn es um Make-up für Bewerbungsfotos geht. Ein Hauch Foundation, etwas Mascara und ein dezenter Lippenstift reichen völlig aus, um frisch und wach auszusehen.
  • Denk an die Schuhe: Auch wenn sie auf dem Bewerbungsfoto oft nicht zu sehen sind, beeinflussen sie Dein Gesamtbild. Trage saubere, gepflegte Schuhe, um Dein Auftreten zu kompletieren.
  • Ein freundlicher und natürlicher Gesichtsausdruck: Dein Lächeln sollte echt und natürlich wirken. Ein gezwungenes Lächeln kann schnell unprofessionell wirken und einen negativen Eindruck hinterlassen.

Mit diesen Tipps im Hinterkopf, kannst Du sicherstellen, dass Dein Bewerbungsfoto nicht nur professionell, sondern auch sympathisch und authentisch wirkt. So steht dem ersten positiven Eindruck bei Deinem zukünftigen Arbeitgeber nichts mehr im Weg.

Portrait Business | © Steffen Walther | Steffen Walther Photo|Graphics
© Steffen Walther / Steffen Walther Photo|Graphics

DIY oder Profi: Was ist besser für Dein Bewerbungsfoto?

Du stehst vor der großen Frage: DIY oder doch lieber den Profi ranlassen, wenn es um Deine Bewerbungsfotos geht? Klar, heutzutage hat fast jeder ein Handy mit einer ziemlich guten Kamera und es gibt haufenweise Tutorials, wie Du selbst anständige Bilder machst.

Selbstgemachte Bewerbungsfotos können eine nette persönliche Note haben, aber die Gefahr ist groß, dass sie nicht ganz so professionell wirken. Das richtige Licht, der perfekte Bildausschnitt und ein scharfes Objektiv können schon eine Welt an Unterschied machen. Ein Profi weiß genau, wie er Dich ins rechte Licht rücken kann, damit Dein Bewerbungsfoto den besten Eindruck hinterlässt.

Natürlich gibt's auch den Kostenfaktor. Ein professionelles Shooting kostet Geld, keine Frage. Doch überleg mal: Du investierst in Deine Zukunft. Ein Bewerbungsfoto, das von einem Profi gemacht wurde, strahlt oft mehr Selbstbewusstsein und Kompetenz aus. Das kann Dir bei der Bewerbung helfen, aus der Masse herauszustechen.

Falls Du Dich dennoch für die DIY-Variante entscheidest, achte auf ein ordentliches Setup: Gute Beleuchtung, ein neutraler Hintergrund und scharfe Bilder sind ein Muss. Am Ende ist das Wichtigste, dass Du Dich auf Deinem Bewerbungsfoto wohl und authentisch fühlst. Ob DIY oder Profi – geh's mit einem guten Gefühl an.

 | © Elisawet Hesse | Elli Sawet Fotoatelier
© Elisawet Hesse / Elli Sawet Fotoatelier

Tipps für das perfekte Lächeln und die ideale Pose

Hast du schon mal darüber nachgedacht, wie sehr ein tolles Lächeln und eine starke Pose dein Bewerbungsfoto aufwerten können? Klar, deine Qualifikationen und dein Lebenslauf sind entscheidend, aber das erste, was Personalchefs sehen, sind deine Bewerbungsfotos. Da zählt der erste Eindruck. Hier ein paar coole Tipps, wie du das beste Lächeln und die perfekte Pose hinbekommst.

Ein gezwungenes Lächeln sieht niemand gerne. Versuche, dich vor der Kamera locker zu machen. Denk an etwas Lustiges oder erzähl dir selbst einen kleinen Witz. Dein Lächeln sollte authentisch wirken - als ob du gerade mit einem guten Freund plauderst.

Wenn es um die Pose geht, wähle eine, die zu dir passt und deine Persönlichkeit unterstreicht. Steh aufrecht, aber nicht steif. Ein kleiner Neigungswinkel deines Kopfes kann Wunder wirken und dir gleich viel mehr Ausstrahlung verleihen. Nimm eine Position ein, in der du dich wohlfühlst – das sieht man nämlich auch auf deinen Bewerbungsfotos.

Lächle natürlich und wähle eine Pose, bei der du dich selbst wohlfühlst. So wird dein Bewerbungsfoto garantiert super und die Personalabteilung wird von deinem strahlenden Lächeln begeistert sein. Mach dich also bereit, mit deinen Bewerbungsfotos zu punkten und sprich deine zukünftigen Arbeitgeber direkt an.

bewerbungsfotos köln | © Henrik Bührmann | businessportraits-koeln.de
© Henrik Bührmann / businessportraits-koeln.de

Do's und Don'ts: Worauf Du achten solltest

Wenn es um Bewerbungsfotos geht, gibt es einige wichtige Punkte, die Du unbedingt beachten solltest, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Hier sind die wichtigsten Do's und Don'ts, die Dir helfen, die perfekten Bewerbungsfotos zu erstellen:

Do

  • Wähle den richtigen Fotografen Ein professioneller Fotograf weiß, wie er Dich ins beste Licht rücken kann. Suche jemanden, der Erfahrung mit Bewerbungsfotos hat und dessen Stil Dir gefällt.
  • Trage passende Kleidung Wähle ein Outfit, das professionell und für den angestrebten Job passend ist. Verzichte auf auffällige Muster und grelle Farben. Ein schlichter, gepflegter Look kommt immer gut an.
  • Lass Dein Lächeln sprechen Ein freundliches Lächeln macht Dich gleich sympathischer. Übertreibe es nicht, ein natürliches Lächeln wirkt viel authentischer.
  • Der richtige Hintergrund Ein neutraler oder leicht strukturierter Hintergrund ist meist die besten Wahl. Er lenkt nicht ab und sorgt dafür, dass Du im Vordergrund stehst.

Don't

  • Sparen am falschen Ende Sicher, ein Selfie ist günstiger, jedoch wird es kaum so überzeugend wirken wie ein qualitativ hochwertiges Foto vom Profi. Investiere in Deine berufliche Zukunft.
  • Zu viel Make-up Bleibe natürlich und übertreibe es nicht mit Make-up. Ein dezentes Make-up betont Deine Vorzüge, ohne von Deinem Gesicht abzulenken. Männer sollten sich gut rasiert oder ordentlich frisiert präsentieren.
  • Unnatürliche Posen Bleibe locker und versuche, Dich normal zu bewegen. Starre Posen wirken oft gekünstelt und unprofessionell. Ein guter Fotograf hilft Dir dabei, die richtige Haltung zu finden.
  • Ablenkende Accessoires Verzichte auf große Schmuckstücke oder andere auffällige Accessoires. Dein Gesicht und Dein Auftreten sollen im Mittelpunkt stehen.

Diese einfachen Tipps und Tricks helfen Dir dabei, Bewerbungsfotos zu erstellen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bewerbungsfoto | © David Becker | Beckerworks
© David Becker / Beckerworks

Wie Du unkompliziert den richtigen Fotografen für Deine Bewerbungsfotos findest

Du brauchst dringend Bewerbungsfotos und hast keine Idee, wo du anfangen sollst. Hier ein paar Tipps, wie du ganz einfach den richtigen Fotografen findest.

Frag deine Freunde und Familie. Empfehlungen von Leuten, denen du vertraust, sind Gold wert. Sie haben vielleicht schon gute Erfahrungen gemacht und können dir jemanden empfehlen, der super Bewerbungsfotos macht.

Schau dir die Online-Bewertungen der Fotostudios an. Lies dir ein paar Rezensionen durch - wenn die Mehrheit positiv ist und du immer wieder Dinge liest wie "professionell" oder "entspanntes Shooting", bist du auf dem richtigen Weg.

Schau dir auch die Webseite des Fotografen an. Ein gutes Portfolio ist ein Muss. Du willst ja sehen, ob der Stil und die Qualität der Bewerbungsfotos dir zusagen. Bilder sagen mehr als tausend Worte, also verlasse dich ruhig auf deinen ersten Eindruck.

Nimm dir schließlich die Zeit für ein kurzes Telefonat oder ein persönliches Gespräch. Frag ruhig nach, wie der Ablauf ist und wie viel Erfahrung der Fotograf mit Bewerbungsfotos hat. Ein sympathisches Gespräch ist oft ein gutes Zeichen dafür, dass die Chemie stimmt und du dich beim Fototermin wohlfühlst.

Am Ende ist das Wichtigste, dass du dich bei deinem Fotografen gut aufgehoben fühlst. Wenn das passt, steht perfekten Bewerbungsfotos nichts mehr im Weg.

Was sollte man bei einem Bewerbungsfoto beachten?

Du hast deinen Lebenslauf und dein Anschreiben fertiggestellt und bist jetzt auf der Suche nach dem perfekten Bewerbungsfoto? Dann bist du hier genau richtig. Hier sind einige Tipps, die dir helfen, ein beeindruckendes Bild zu kreieren.

  1. Kleiderwahl: Wähle ein Outfit, das seriös und zur angestrebten Position passt. Eine schlichte Bluse oder ein Hemd in neutralen Farben funktioniert oft am besten. Vermeide grelle Farben oder wilde Muster.
  2. Hintergrund: Der Hintergrund deines Bewerbungsfotos sollte dezent und neutral sein. Am besten eignet sich ein einfarbiger Hintergrund in Weiß, Grau oder einem sanften Blau. So lenkt nichts vom Wesentlichen ab – nämlich dir.
  3. Licht: Gute Beleuchtung ist das A und O für ein professionelles Bild. Natürliches Licht von vorne oder leicht seitlich macht sich oft gut. Vermeide Schatten im Gesicht oder harte Kontraste.
  4. Haltung: Deine Haltung sollte eine gewisse Dynamik ausstrahlen. Setze dich gerade hin, leicht nach vorne gebeugt und lächle. Ein freundlicher Gesichtsausdruck wirkt einladend und kompetent.
  5. Bildqualität: Ein qualitativ hochwertiges Foto ist ein Muss. Unscharfe oder verpixelte Bilder hinterlassen keinen guten Eindruck. Wenn du kein gutes Equipment hast, überlege, einen Fotografen aufzusuchen.
  6. Friseur und Make-up: Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist wichtig. Deine Haare sollten frisch gewaschen und gestylt sein. Für Frauen ist dezentes Make-up zu empfehlen – nicht zu übertrieben, aber ansprechend.
  7. Bildformat: Das Standardformat für Bewerbungsfotos ist das Hochformat. Quadratische Bilder oder Selfies sind ein No-Go, genau wie stark bearbeitete oder gefilterte Fotos.
  8. Authentizität: Bleib du selbst. Authentizität ist beim Bewerbungsfoto entscheidend. Verstelle dich nicht und bleib natürlich, damit sich dein zukünftiger Arbeitgeber ein echtes Bild von dir machen kann.

Ein professionelles und authentisches Bewerbungsfoto kann den ersten Eindruck, den du hinterlässt, entscheidend verbessern. Mit diesen Tipps machst du sicherlich den nächsten Schritt in Richtung Traumjob.

bewerbungsfotos köln | © Henrik Bührmann | businessportraits-koeln.de
© Henrik Bührmann / businessportraits-koeln.de

Wie viel kostet ein Bewerbungsfoto?

Wenn du dich fragst, wie viel ein gutes Bewerbungsfoto kostet, dann bist du hier genau richtig. Bewerbungsfotos können in puncto Preis nämlich ziemlich variieren. Klar, du könntest dir einfach ein schnelles Selfie machen, aber mal ehrlich – der erste Eindruck zählt. Professionelle Fotografen haben nicht umsonst ihre Daseinsberechtigung. Die Qualität ihrer Bewerbungsfotos kann den Unterschied machen, ob du gleich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst oder nicht.

Für ein professionelles Bewerbungsfoto zahlst du in der Regel zwischen 30 und 100 Euro. Natürlich hängt das auch davon ab, wo du wohnst und was du genau willst. Manche Fotografen bieten spezielle Pakete für Bewerbungsfotos an, die möglicherweise auch ein Outfit-Wechsel oder verschiedene Hintergrundoptionen umfassen. Frag ruhig nach, was alles im Preis enthalten ist. So vermeidest du überraschende Zusatzkosten.

Du suchst einen Fotografen in deiner Region?
Vergleiche Angebote und finde den besten Fotografen in deiner Nähe.

Übrigens, es lohnt sich immer, Bewertungen und Beispielbilder der Fotografen anzusehen. Du willst schließlich, dass deine Bewerbungsfotos so gut wie möglich werden. Investiere lieber ein bisschen mehr, anstatt später unscharfe oder unvorteilhafte Bilder zu bereuen. Ein tolles Bewerbungsfoto kann dir echt einen Vorteil verschaffen und ist somit eine super Investition in deine berufliche Zukunft.

Zögere nicht und such dir einen Fotografen, der zu dir passt. Dein Traumjob ist es wert.

Kann man ein Selfie als Bewerbungsfoto verwenden?

Hast du dich schon mal gefragt, ob du ein Selfie als Bewerbungsfoto verwenden kannst? Vielleicht bist du ja ein richtiges Selfie-Ass und hast einige echt gute Bilder von dir. Aber wenn's um Bewerbungsfotos geht, solltest du lieber die Finger davon lassen. Warum? Lass uns das mal genauer anschauen.

Selfies können cool und lässig sein, aber sie haben oft nicht die Qualität, die für professionelle Bewerbungsfotos nötig ist. Meistens ist das Licht nicht optimal, die Auflösung eher mäßig und der Hintergrund zu unruhig oder ungeeignet. All das hinterlässt keinen professionellen Eindruck bei deinem potenziellen Arbeitgeber.

Ein gutes Bewerbungsfoto sollte dich von deiner besten Seite zeigen: gut ausgeleuchtet, ordentlich gekleidet, vor einem neutralen Hintergrund. Das alles kriegt man in der Regel eher bei einem Fotografen hin. Natürlich kostet das ein bisschen was, aber denk dran, dass Bewerbungsfotos eine Investition in deine berufliche Zukunft sind. Ein professionelles Bild kann den Unterschied machen und dafür sorgen, dass du positiv im Gedächtnis bleibst.

Auch wenn dein Selfie-Spiel stark ist, greif für deine Bewerbungsfotos lieber auf professionelle Hilfe zurück. Der Aufwand lohnt sich und erhöht die Chancen, dass deine Bewerbung einen bleibenden, positiven Eindruck hinterlässt. Du willst ja schließlich, dass deine Bewerbung heraussticht – und das im besten Sinne.